Linktipps zum Wochenstart (40)

Clay-Shirky

Top-Tipp:

Journalismus 2.0

Die Blogpiloten haben ein fünfteiliges kurzweiliges Videointerview von NYU-Medienprofessor Jay Rosen mit Web- und Medienvordenker Clay Shirky (“Here Comes Everybody”) verlinkt. Man muss sich ein bisschen einhören, aber es lohnt sich, denn was Shirky zu sagen hat, ist in hohem Maße medienzukunftsrelevant.

Weitere Tipps:

Zukunft in der Nische

Die US-Online-Nachrichtenseite Politico bricht mit vielen Klischees. Ihre Macher sind weder jung noch cool, sondern gestandene Newsveteranen. Und sie verdienen mit Politico gutes Geld. Spiegel Online über das Erfolgsrezept des Konkurrenzmodells zur Washington Post und den Kampf – nicht zwischen Journalisten und Bloggern, sondern zwischen innovativen und beharrenden Journalisten.

Das Jahr, in dem der Widerstand erwachte

Zeit Online mit einem fünfteiligen Rückblick auf Demonstrationen, Massenklagen und politische Debatten rund um das Thema Internet und Netzpolitik – auch solche Debatten, die Dirk Gehlen bei SZ Online vermisst, was wiederum Christiane Schulzki-Haddouti bei Kooptech kritisiert.

2010: The Year of the Tablet

Das New York Times Blog Bits mit einer knappen Zusammenfassung der wichtigsten Studien und Projekte zum immer noch nicht offiziell bestätigten neuen Apple Tablet. Richard Gutjahr konzentriert sich in seinem Blogpost auf iSlate (das verdichtete Apple Tablet Gerücht).

Glaskugelige Kaffeesatzlesereien für das Jahr 2010

Eine der glaubwürdigsten (und am wenigsten euphorischen) Tech-, Web-, und Medienprognosen, die ich über Weihnachten gelesen habe, steht bei Indiskretion Ehrensache. Thomas Knüwer glaubt u.a., dass die Apps von Nokia und Samsung kaum Chancen haben, fürchtet um die Netz-Neutralität, sieht den Fortgang der Medienkrise voraus und dass wir durch das Real-Time-Web noch ungeduldiger werden.

My 2009 Tech Predictions: Mixed, But Nailed Real-Time

Louis Gray verzichtet auf Prognosen für 2010 und resümmiert stattdessen lieber selbstkritisch, was von seinen Vorjahresprognosen eingetroffen ist und wo er daneben lag.

“Am Ende blökt man Google an”

Hätte eigentlich in die Linktipps vor einer Woche gehört, aber ich hab’s erst jetzt entdeckt: Carta-Herausgeber Robin Meyer-Lucht in einem Interview mit der Jungle World u.a. über das Internet als Eldorado für den Nutzer: “Ich bin kein Freund davon, dem professionellen Journalismus Unabhängigkeit zu attestieren und Blogger als abhängig anzusehen. […] In der Summe der vielen jetzt publizierenden Menschen ergibt sich trotz der Abhängigkeiten der einzelnen am Ende eine größere Unabhängigkeit des Informationsangebots als früher.”

Multimedial schmökern an den Festtagen

Steffen Leidel bei lab mit “Feiertags-Multimedia-Empfehlungen, für die man Zeit braucht, die aber Erkenntnisgewinn und Unterhaltung zugleich bieten.”

Fotonachweis Clay Shirky: Blogpiloten