Saison der interessanten Kongresse

webinale-titel

Sehr gerne wäre ich in diesem Jahr zur re:publica nach Berlin gefahren, was aus Zeitmangel leider nicht geklappt hat. Allerdings wird wohl keine andere Web-Konferenz trotz regelmäßiger WLAN-Ausfälle bei Twitter so umfassend und gut live dokumentiert. Dazu noch diverse Blogposts und die hervorragenden Videointerviews von Philipp Banse – und es war fast so, als wäre ich selbst dabeigewesen.

eco-cwcfDoch die re:publica ist nicht der einzige gute Kongress in diesem Frühjahr. April und Mai sind die Hochsaisonmonate für Konferenz-Input zur Medien- und Webzukunft. Eine relativ kleine, aber feine und erstklassig organisierte Veranstaltung war vergangenene Woche das Cologne Web Content Forum vom eco Verband der Deutschen Internetwirtschaft. Die diesjährige 3. Auflage fand ich besonders spannend. Das sage ich nicht bloß, weil ich in diesem Jahr die Keynote gehalten habe, sondern auch, weil die Podiumsdiskussionen inhaltlich statt technisch getrieben und der augenzwinkernde Social Media Rundblick von Alexander Wunschel und Alexander Franz Köllner wirklich lustig war.

next10Weiter geht es am 11. und 12. Mai mit der next 10 conference, die in diesem Jahr unter dem Motto “Game Changers” steht, womit vor allem die boomende App-Ökonomie gemeint ist. Die next findet zum ersten Mal nicht mehr in Hamburg, sondern in Berlin statt. Der meist-interviewte “Game Changer” dürfte in diesem Jahr wohl Foursquare-Gründer Dennis Crowley werden (im letzten Jahr war es Jeff Jarvis). Auch Auf Louis Rossetto bin ich sehr gespannt: Er ist der Gründer des “Wired” Magazin und produziert nun Designer-Schokolade. MP-3-Erfinder Karl-Heinz Brandenburg hält eine Keynote. Reguläre Tickets kosten im Vorverkauf 821 Euro (1 Tag) und 940 Euro (beide Tage). Pressekarten gibt es unter diesem Link.

Future-face-of-mediaAm 18. Mai bin ich in Frankfurt bei der eintägigen Future Face of Media Konferenz, die ebenfalls sehr international ausgerichtet ist und mit Stargast Arthur Sulzberg Jr., dem Verleger der “New York Times” aufwartet. Er hält die Keynote und diskutiert mit europäischen Zeitungsmanagern über künftige Geschäftsmodelle des Online-Journalismus. Außerdem geht es um die Zukunft des Fernsehens und um die Zukunft der bedrohten Spezies Journalisten.  Carta ist Sponsor der Veranstaltung und verloste zehn freie Eintrittskarten. Die Gratistickets sind schon weg, aber Journalisten können sich kostenfrei akkreditieren lassen. Reguläre Tickets kosten 400 Euro netto plus 19% Mehrwertsteuer.

webinaleVom 31. Mai bis 2. Juni geht es wieder nach Berlin zur webinale. Hier geht um Social Media, Design, Business und Technology, um Business-Modelle im Web und Start-Ups, Webdesign, Social Media, Augmented Reality, Multitouch-Systeme, Mobile Web, E-Commerceund Onlinerecht. Insgesamt eine sehr bunte Mischung, auf die ich neugierig bin, weil ich noch nie da war, obwohl es schon die vierte webinale ist. Besonders viel verspreche ich mir von den vielen Tracks zum Thema mobile Anwendungen und mobiles Marketing. Auch für diese Veranstaltung gibt es Presseakkreditierungen, Tageskarten gibt es ab 499 Euro, (Start-Up-Day 149 Euro). Wer nur die Expo besuchen will, zahlt 10 Euro (5 Euro Studenten).

Zusammengenommen decken diese Frühjahrs-Konferenzen so ziemlich jeden Themenbereich ab, mit dem ich mich momentan beschäftige. Und außerdem freue ich mich natürlich auf anregende Gespräche am Rande der Kongresse. Sehen wir uns auf der einen oder anderen Veranstaltung in Berlin oder Frankfurt?


Share

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für die wertvollen Tipps. Schade allerdings, dass sie alle so gebündelt stattfinden, das macht die Teilnahme schwierig. In Berlin bei der Next jedoch bin ich dabei!

  2. Hallo, habe ich mich jetzt verlesen? Gibt es zur webinale Tickets zu 10 Euro? Auf der Webpräsenz habe ich nur Preise ab 400,-€ gesehen…

  3. @Julian Nein sorry, ich habe mich verlesen – vielen Dank für den Hinweis. Die Tickets für 10, bzw. 5 Euro beziehen sich nur auf die Expo, also die dazugehörige Ausstellung. Ist korrigiert.