Linktipps zum Wochenstart: OpenData-Journalismus

Hyperlocal: Lokaljournalismus und OpenData in den USA und Deutschland

Datenjournalist Lorenz Matzat sammelt Beispiele dafür, wie OpenData den (Hyper)-Lokaljournalismus beflügeln kann. Dies ist Folge 1 (USA).

Warum ich kein (reiner) Journalist mehr bin

Schon ein paar Tage älter, aber auf jeden Fall lesenswert: Christian Jakubetz über die Arbeitsbedingungen von freien Journalisten und das Thema Unternehmerjournalismus: “Das, was Ruß-Mohl einigermaßen süffisant beschrieben hat, wird auf Dauer zu einem sehr ernsthaften Akzeptanzproblem im Journalismus führen. […] Der Journalismus wird eine ganze Reihe von Talenten verlieren und auch eine Menge an Nutzern. Und auch daran ist nicht Google schuld.”

Der E-Postbrief – Die gelbe Gefahr?

Bei circa 3000 Retweets und mehr als 4o Trackbacks gehe ich davon aus, dass mittlerweile jeder Richard Gutjahrs lesenswerten Blogpost zu den Diskrepanzen in den AGBs beim E-Postbrief gelesen hat. Deshalb weise ich hier nur nochmal auf eine weitere Diskrepanz in den Kommentaren hin:

Kommentar #30:

Serviceteam E-POSTBRIEF 23. July 2010 at 20:16

Sehr geehrter Herr Gutjahr,

wir sind auf Ihren Beitrag aufmerksam geworden und gehen in Kürze ausführlich auf die Inhalte ein.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Serviceteam E-POSTBRIEF

Jermain Mc Coy

Komentar #41

Richard Gutjahr 24. July 2010 at 09:05

@Serviceteam E-POSTBRIEF

Sehr geehrter Herr Mc Coy. Wie Sie und Ihre Vorgesetzten in der Unternehmenskommunikation wissen, freue ich mich auf Ihre Ausführungen. Schon seit über einer Woche.

Mit freundlichen Grüßen, Richard Gutjahr

Writers Explain What It’s Like Toiling on the Content Farm

Sogenannte Contentfarmen wie Demand Media werden dafür kritisiert, ihre Autoren wie Contentsklaven zu bezahlen und aufgrund ihres überlegener Einsatzes von Suchmaschinenoptimierung “richtigen” Journalismus aus den Google-Suchergebnissen zu verdrängen. Mark Glaser von Mediashift fragt Autoren, wie es ist, als Contentsklave zu arbeiten (Überschriftenlink). Interessant: Kaum ein Journalist mag unter seinem richtigem Namen antworten. Ebenfalls lesenswert bei Mediashift: Hyperlokale Autoren berichten über ihre Erfahrungen: Writers Talk About Working the Hyper-Local Beat.

“Pornos werden unwichtig”

Christoph Koch berichtet in der taz (Überschriftenlink) über seinen 40-tägigen Verzicht auf Internet und Handy und die daraus resultierenden Entzugserscheinungen. Das erinnerte mich an die Schilderungen des Wiener Studenten Luca Hammer, der im Frühjahr vorübergehend auf Social Media verzichtete und darüber ausführlich bloggte. Mehr zum Thema (Echtzeit-)Internetsucht in meinem Blogpost: Immer und überall online – Chancen und Risiken des Echtzeitwebs (2).

Should journalists learn programming skills?: A Flowchart

Datenjournalismus ist im anglo-amerikanischen Journalismus ein heißer Trend und damit verbunden auch die Frage, ob Journalisten programmieren können sollten. Der Multimedia-Journalist Mark Luckie gibt Antworten in einem Flowchart und stellt fest: Nicht unbedingt.

A Look Back at the Last 5 Years in Social Media

Ein guter Überblick über 5 Jahre Social Media von Mashable.

The 10 Laws of Multimedia

Al Tompkins, Poynter Institute Group Leader for Broadcasting and Online, hat zehn simple Regeln für erfolgreichen Multimedia-Journalismus entwickelt, nachzulesen bei Advancing the Story.

Cognitive Surplus visualized

Frappierend: In einem Zweitausendstel der Zeit, die erwachsene Amerikaner vor der Glotze sitzen, wurde die gesamte Wikipedia erstellt – Information is beautiful (s. Titelgrafik zu diesem Blogpost) visualisiert mit Goggle Boxes eine Angabe aus Clay Shirkys Buch “Cognitive Surplus”.


Share

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Medienlinks zum Wochenstart: OpenData-Journalismus — CARTA

  2. Hallo,

    wir haben festgestellt, dass zu einigen Punkten in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zum E-POSTBRIEF zusätzlicher Informationsbedarf besteht. Die identifizierten Punkte haben wir in einer eigenen FAQ erläutert, diese finden Sie hier: http://go.post.de/w4hao

    Mit freundlichen Grüßen

    Philipp Schwertner vom Serviceteam E-POSTBRIEF