Tidy City: Schnitzeljagd in der Mixed Reality


Lerne Deine (oder eine fremde) Stadt auf völlig neue Art kennen: Beim Forum Lokaljournalismus 2011 in Waiblingen konnten die Teilnehmer bei der virtuellen Schnitzeljagd “Tidy City” sich nicht nur theoretisch erklären lassen, wie Augmented Reality funktioniert, sondern die Anwendung mit geliehenen Android-Handys gleich ausprobieren.

Bei dem Spiel “Tidy City”, entwickelt vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) im rheinischen Sankt Augustin,  geht es darum, fotografierte Auschnitte von Gebäudefassaden oder anderen markanten Merkmalen in der Stadt, die vorher virtuell in Unordnung gebracht wurden, auf dem Smartphone wieder zu sortieren. Dazu muss man sich auf einen Stadtrundgang begeben und mit Hilfe von GPS-Ortung die einzelnen Teile aufsammeln. Beim “Aufräumen” der Fensterbögen, Brunnen, Statuen und Laternen helfen dann allerdings nur Ortskenntnisse oder Sich-Durchfragen.

“Tidy City” ist eine sogenannte Augmented Reality Anwendung. Dabei wird die reale Welt um zusätzlich virtuelle Informationen auf dem Bildschirm ergänzt. In diesem Fall handelt es sich allerdings um ein Mixed Reality Spiel, da man es nicht ausschließlich am Bildschirm spielt, sondern wirklich zu den im Spiel angezeigten Orten gehen muss.

Mit mir unterwegs in Waiblingen waren unter anderem die Medienberaterin Katja Riefler und die Onlinejournalistin Katrin Scheib von “Der Westen”. Unsere (nicht ganz ernsthaften) Versuche, als allesamt Ortsunkundige die Stadt aufzuräumen, habe ich mit der Flip-Kamera dokumentiert (3:25 min.). Anschließend habe ich noch ein Videointerview mit Richard Wetzel vom FIT zu den (journalistischen) Möglichkeiten von Augmented Reality Spielen geführt (weiter unten eingebettet). Wetzel entwickelt am FIT kollaborative virtuelle und augmentierte Anwendungen.

Spielentwickler Richard Wetzel vom FIT erläutert im zweiten Video (4:40 min.) u.a. diese Aspekte:

  • Tidy City: Wie funktioniert das Spiel?
  • Was ist der Unterschied zwischen Mixed Reality (MR) und Augmented Reality (AR)?
  • Warum beschäftigt sich das Fraunhofer-Insitut mit der Entwicklung solcher Spiele?
  • Wie können lokale Medien ortsbasierte AR-Spiele für Ihre Bedürfnisse nutzen?
  • Was wird künftig bei Augmented Reality Anwendungen möglich sein?

Weiterführende Links zu diesem Thema:


Share

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Finde insgesamt die Entwicklungen im Bereich AR sehr interessant, aber ich glaube gerade durch die Spielentwicklung wird sich hier viel tun. Parallel dazu evt. noch die Werbebranche, das sind die Bereiche die da nach vorne treiben. Da dürfte noch viel passieren in den nächsten Jahren, noch sind dass ja alles sehr kleine Schritte.

  2. Vielen Dank für den Beitrag und die Videos! Klassischerweise würde man Tidy City nicht als AR-Spiel sondern als ortsbasiertes Spiel bezeichnen.