Linktipps zum Wochenstart: Kairo kuratiert

Top-Tipp:

Curating the Revolution: Building a Real-Time News Feed About Egypt

Andy Carvin, Chef für digitale Strategien und Social Media Spezialist des US-Radionetzwerks NPR, hat aus seinem US-Büro heraus die interessantesten Tweets zur Revolution in Ägypten zu einem kontinuierlichen, verlässlichen und informativen Nachrichtenstrom zusammengestellt. “Carvin has turned himself into ‘a personal news wire for Egypt”, schreibt The Atlantic. Das Magazin hat mit Carvin ein interessantes Interview (über Ägypten und Twitter hinaus) über die Bedeutung des Kuratierens für die Zukunft des Journalismus geführt (Überschriftenlink). Mehr dazu auch beim Knight Digital Media Center: How NPR’s Andy Carvin is using Twitter to tell Egypt’s story.

weitere Tipps:

18 Days at the Center of Egypt’s Revolution

Eine interaktive Karte der New York Times zu den Ereignissen rund um den Tahrir-Platz in Kairo im Zeitverlauf. Details (auch zu einer Karte der BBC) erläutert Fiete Stegers bei Onlinejournalismus.de.

The Dirty Little Secrets of Search

In den USA gibt es derzeit auch eine kleine Affäre mit gekauften Links. Der Kunde ist ein Kaufhausgigant – JC Penney – und beschrieben wird das Geschäft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und die feine Grenze zwischen “von Google sanktioniert” und “wird von Google abgestraft” sehr lesenswert von David Segal in der New York Times.

Öffentliches Expertengespräch des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien zur “Zukunft des Qualitätsjournalismus”

Matthias Spielkamp (Immateriblog) ist zu einem öffentlichen Expertengespräch des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien zur “Zukunft des Qualitätsjournalismus” geladen und findet es “bezeichnend, dass das Gespräch unter der Überschrift ‘Zukunft des Qualitätsjournalismus’ steht. Das ist zwar erheblich besser als ‘Zukunft des Papierbedruckens’, wie es Staatsminister Neumann und die Presseverleger mit ihrer unsäglichen, staatlich mitfinanzierten LobbykampagneNationale Initiative Printmedien – Zeitungen und Zeitschriften in der Demokratie‘ sicher gern gehabt hätten. Aber auch der Begriff Qualitätsjournalismus hat in letzter Zeit seine Unschuld verloren. War es früher selbstverständlich, zwischen Boulevard- und Qualitätsjournalismus zu unterscheiden [...], so haben es Springer (ausgerechnet!), FAZ & Co. inzwischen offenbar geschafft, den Begriff umzudeuten in ‘Qualitätsjournalismus ist das, was Presseverlage tun (auch im Internet), Nicht-Qualitätsjournalismus ist alles andere’.”

When the News Gets Old

Für die meisten US-Zeitungen kam der Rücktritt von Ägyptens Präsident Mubarak zur falschen Zeit, nämlich kurz nach dem Andruck. So erschienen viele Zeitungen mit Schlagzeilen wie “Mubarak refuses to step down”, als das schon seit Stunden nicht mehr stimmte. Mark Potts fordert bei Recovering Journalist, dass Tageszeitungen ihre Perspektiven und Prioritäten sollten, um nicht länger den Ereignissen hinterher zu hecheln: “First, maybe it’s time for papers to stop trying to be the snapshot of the previous day’s events. [...] The whole ‘newspaper of record‘ thing is now pretty passé. More fundamentally, this is an argument for papers to double down on their quicker digital news-delivery products. They need to finally come to grips with the idea that the product to which they still devote the vast majority of their resources—that print edition—shouldn’t be getting primacy in management attention and resource allocation.

Mobiler Journalismus: Wenn die Community korrigiert

Bernd Oswald (Onlinejournalismus.de) zieht mit einem Portrait Bilanz nach anderthalb Jahren “MoJane” (das ist der Nickname der mobilen Rhein-Zeitung-Reporterin Katrin Steinert): “Aber auch wenn noch nicht alles Gold ist, was glänzt: Die Rhein-Zeitung und ihre MoJane Katrin Steinert haben Mut und probieren aus, ‘was bei einer regionalen Tageszeitung multimedial geht’. Diese Erfahrungen können in dem rasanten Medienwandel, der vor allem Lokal- und Regionalzeitungen mit einer überalterten Leserschaft vor große Herausforderungen stellt, noch Gold wert sein.

Es wird Zeit, “Hüte zu verteilen”

Istlokal.de, eine Vereinigung lokaler Blogs, die von Stefan Aigner, Thomas Pfeiffer und Hardy Prothmann ins Leben gerufen wurde, hat jetzt 35 Mitglieder, sucht weitere Mitstreiter und externe Kompetenz und plant eine Genossenschaft. Hinter dem Überschriftenlink kann man nachlesen, wie sich das professionell-journalistische Graswurzelprojekt “von der Idee zum Netzwerk” entwickelt.

10 free and totally legal programs every multimedia journalist should have

Adam Westbrook stellt zehn kostenfreie Tools für multimedialen Journalismus vor. Wussten Sie, dass man Audioaufnahmen direkt aus Skype machen kann?

13 News-Aggregatoren, die man kennen sollte [Update]

“Leider ist mit Rivva der beste Vertreter für den deutschsprachigen Raum gerade eingestellt worden” – mit diesen Worten des Bedauerns stellt t3n seine Liste mit 13 Nachrichtenaggregatoren vor.” Stimmt, aber die Liste ist trotzdem gut aufbereitet und nützlich.

Egypt: the wait

The Big Picture (Fotoblog des Boston Globe) mit einer fantastischen Bilderstrecke zu den wartenden Menschen auf dem Tahrirplatz in Kairo.


Share

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Medienlinks zum Wochenstart: Kairo kuratiert — CARTA

  2. Potts fand ich genial. Lass nur, in fünzig Jahren kriegen deutsche Verleger das auch locker hin … Danke für den t3n-Link, den hatte ich übersehen. Schöne Woche!

  3. Pingback: onlinejournalismus.de - Das Magazin zum Thema » Blog Archive » Ägypten und Prozessjournalismus, Nachtrag