Das digitale Quartett #31: Live und analog

Digitales Quartett live on stage

Für die diesjährige re:publica in Berlin hatten wir uns für das Digitale Quartett eine analoge Ausgabe überlegt – wohlwissend, dass auf Deutschlands größter Digitalkonferenz das WLAN meistens zusammenbricht. Doch – Überraschung! – in diesem Jahr ist alles anders, das WLAN funktioniert beständig in vorzüglicher Bandbreite. So konnten wir unsere gestrige Sonderausgabe wie gewohnt auch per Hangouton Air ins Netz streamen (s. Aufzeichnung weiter unten).

Ein vorrangiges Thema gibt es nicht, denn wir haben uns Überraschungsgäste auf die Bühne geholt, für jeden von uns einen, den es zunächst zu erraten und dann zu interviewen galt. Ohne Vorbereitung, versteht sich, aber Planung ist für uns ja ohnehin ein Fremdwort und Chaos ein Konzept.  Hier ist die vorläufige Aufzeichnung jetzt in guter Tonqualität! mit vorläufiger Tonqualität. (Es wird später noch ein Video in technisch besserer Qualität von Seiten der re:publica geben)..

Es unterhalten sich:

Guido Bülow, Social Media Manager des SWR, mit Thomas Knüwer über das Tatort Plus-Projekt und Tatort-Kommissare im sozialen Netz.

Peter Kabel, Ex-Gründer von Kabel New Media und heute Professor für Mediendesign, mit mir über Unternehmensgründung vor und nach dem Dot.com Zeitalter, Modewellen beim Design, und die Digitalvorlieben seiner Studenten.

Vera Lisakowski, Projektleiterin beim Grimme Online Award, mit Daniel Fiene über die Kriterien beim angesehensten Preis für Webangebote und darüber, wie es in den beiden Jurys zugeht.

 

Vielen Dank natürlich auch lebhaften analogen Saalpublikum, dass mit seinen handgeschriebenen Tweets ganz wesentlich zu dieser lustigen Ausgabe beigetragen hat. Mein klassisch getwitterter Lieblingstweet des Abends stammt von unserem Gast Guido Bülow:

 

Kommentare sind geschlossen.