Das digitale Quartett #54: Auf dem Friedhof der digitalen Hypes

HybrisIn den Himmel gelobt, in der Versenkung verschwunden – zwischen diesen beiden Extremen pendeln Medien gerne, wenn sie neue (oder nennt sich diese Phase das produktive Plateau, bei Gunter Dueck (s. Grafik) plakativer: Change or Die!

  • Was macht digitale Trends langlebig, was zu kurzfristigen Hypes?
  • Wie wichtig ist das Timing für Startups?
  • Warum haben Medien und die Öffentlichkeit so wenig Geduld mit Trends?

Mit unserem Gast Gunter Dueck sprachen Daniel Fiene und ich  im Digitalen Quartett über solche Phänomene. Gunter Dueck ist Netzphilosoph, ehemaliger Technologiechef bei IBM und viel gefragter Vortragsredner.



Wie immer konnten sich Zuschauer während der Sendung bei Twitter unter dem Hashtag #Quartett an der Diskussion beteiligen. Einige Tweets hat Daniel drüben auf seinem Blog gesammelt.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Eigentlich sehr interessanter Beitrag. Verwundernd, dass hier noch niemand kommentiert hat.Ich wunder mich jedenfalls wie sehr sich so etwas auf der Nachhaltigkeit von digitalem Marketing (zb Viral marketing) übertragen lässt. Dem Link nach ist Second Life ja sogar noch recht profitabel. Grüße, http://www.prplus.at