Jetzt bewerben: Mit einem Journalismus-Fellowship in die USA oder nach Kanada


travel USA CanadaIn einer Zeitungsredaktion in Toronto arbeiten? Aus Chicago berichten? Im Silicon Valley an einem Innovationsprojekt arbeiten? Journalismus-Stipendien von internationalen Organisationen machen es möglich. Doch Interessenten müssen sich beeilen: Anfang bis Mitte Februar ist bei vielen renommierten Programmen Bewerbungsschluss.

Die hier vorgestellten Angebote habe ich daraufhin überprüft, ob sich Journalisten ohne US- bzw. kanadische Staatsangehörigkeit und ohne US- bzw. kanadischen Wohnsitz bewerben können. Wenn nicht, habe ich sie weggelassen. (Eine umfangreichere Liste mit Fellowships für die Zielgruppe US-Journalisten gibt es hier und hier bei Mediashift.)

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung sind fast immer ausgezeichnete Englischkenntnisse. Die in den deutschsprachigen Ländern üblichen Altersgrenzen für Bewerber sind dagegen nicht die Regel. Es können sich also durchaus auch “Mid-Career”-Journalisten bewerben. Wo das nicht möglich ist, habe ich es vermerkt.

World Press Institute Fellowship 

World Press InstituteFür hauptberufliche Journalisten, Pressefotografen und Nachrichten-Producer mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Journalistenausbilder können sich ebenfalls bewerben, wenn sie zuvor fünf Jahre hauptberufliche Journalisten waren. Das Fellowship ist ein rigides Reise-und Fortbildungsprogramm von August bis Oktober 2014. Bewerber müssen sich darauf einstellen, drei Monate lang mit ständigen Ortswechseln aus dem Koffer zu leben.

Bewerbungsschluss: 15. Februar 2014

Arthur F. Burns Fellowship

IJPFür ganz schnell Entschlossene: Seit 27 Jahren gibt es das etablierte Arthur-F-Burns Journalisten-Austauschprogramm, das gemeinsam von Internationale Journalisten Programme (IJP) auf der deutschen Seite und dem amerikanischen Kooperationspartner International Center for Journalists (ICFJ) betrieben wird. Fast 500 Journalisten haben an diesem Programm schon teilgenommen. (Ich gehöre auch zu den Alumni, das Fellowship war wegweisend für meine spätere Entscheidung, freie US-Korrespondentin zu werden.) Nach einer einwöchigen Einführungswoche gemeinsam mit den US- und neuerdings auch kanadischen Fellows verbringen die deutschen Journalisten zwei Monate in einer amerikanischen oder kanadischen Redaktion. Bewerber müssen zwischen 21 und 37 Jahre alt sein.

Bewerbungsfrist: 1. Februar 2014

Nieman Fellowships

Nieman FoundationDie Nieman Foundation an der Harvard University bietet mehrere Arten von Fellowships an, die internationalen Bewerbern offenstehen. Die Dauer des Aufenthalts ist meistens ein akademisches Jahr, währenddessen die Fellows sich vor allem ihrem in der Bewerbung angegebenen Projekt widmen sollen. Freie Journalisten dürfen sich z.B. nicht nebenher als Korrespondenten arbeiten. Es gibt aber auch Stipendien für kurzfristigere Aufenthalte.

Bewerbungsfrist: 31. Januar 2014 für das 2014/2015 Nieman-Berkman-Fellowship in Journalism Innovation, November 2014 für die übrigen Fellowships

Knight Wallace Follows at Michigan

Knight Wallace FellowshipZwölf amerikanische und sechs internationale Fellows widmen sich an der University of Michigan vier bis acht Monate lang intensiv ihren Rechercheprojekten. Für hauptberufliche Journalisten mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung.

Bewerbungsfrist: 1. Februar 2014

The Fellowship in Global Journalism

University of TorontoDieses Programm ist vor allem eine Chance für freie Reporter am Anfang ihrer Karriere und zwar ausdrücklich auch für journalistische Quereinsteiger. Weder eine formelle Ausbildung noch Berufserfahrung werden vorausgesetzt. Wichtig sind vor allem Neugier, der journalistische Biss, und dass man sich schon mit einem Spezialgebiet profiliert hat (zum Beispiel als Blogger) und dieses während des Fellowships weiter vertiefen will. 20 ausgewählte internationale Fellows kommen im September / Oktober 2014 für sechs Wochen zu einem gemeinsamen Bootcamp an der Munk School of Global Affairs (University of Toronto in Kanada) zusammen. Dort werden journalistische Grundlagen vermittelt. Anschließend schwärmen die Fellows aus und recherchieren und berichten acht Monate lang von Orten ihrer Wahl. Zum Schluss gibt gibt es nochmal eine Abschluss-Session in Toronto. Das Programm bietet seinen Fellows nicht nur das übliche Alumni-Netzwerk, sondern auch Mentoring für zwei Jahre (!).

Bewerbungsfrist: 10. Februar 2014

Knight Science Journalism Fellowships 

Knight ScienceFür Journalisten mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung in den Fachgebieten Wissenschaft, Technologie, Umwelt oder Medizin. Fellows recherchieren während des neunmonatigen Programms ihre Projekte und belegen gleichzeitig Kurse vor Ort am MIT in Boston und in Harvard (Cambridge).

Bewerbungsfrist: 28. Februar 2014

2014 Donald W. Reynolds Fellowships

Reynolds InstituteDas Donald W. Reynolds Institute an der University of Missouri in Columbia liegt mitten im amerikanischen Heartland, hat einen erstklassigen Ruf und bietet drei verschiedene Arten von Fellowships an. RJI Institutional Fellows können wählen zwischen Residential Fellowship (acht Monate auf dem Campus), einem Non-residential Fellowship (acht Monate in den USA, mit kurzen Aufenthalten auf dem Campus) und einem institutionellen Fellowship (acht Monate bei einem Medium in den USA, das dieses Angebot für Innovation im eigenen Haus nutzen und den Stipendiaten mit der Sonderaufgabe möchte). Letzeres dürfte für internationale Bewerber allerdings nur in Ausnahmefällen in Frage kommen. Eine Altersgrenze gibt es nur nach unten: 18 Jahre.

Bewerbungsfrist: jeweils 15. Februar 2014

USA-Programme des RIAS für deutsche Rundfunk-Journalisten

RIASDies sind ein- , bzw. vierwöchige Kurzprogramme für erfahrene Journalisten im Alter von Mitte 20 bis Mitte 40, die fest oder frei für eine Rundfunkanstalt arbeiten. Bevorzugt berücksichtigt werden Politikredakteure/-journalisten von Nachrichten- und Magazinsendungen, die häufig mit transatlantischen Themen konfrontiert werden. Neben der Qualifikation entscheidet auch Eingangsreihenfolge der Bewerbung, für das zweiwöchige Standardprogramm gibt es eine Warteliste von derzeit über einem Jahr. Beim vierwöchigen Duke Media Fellowship gehören die Teilnehmer zu einer internationalen Journalistengruppe, die für vier Wochen alle Lehrangebote Duke-University in Durham, North Carolina, besuchen kann und für die außerdem eigene Workshops und Meetings arrangiert werden. Auf dem Programm stehen außerdem mehrtägige Besuche in Atlanta (CNN) und in Washington D.C..

Nächste Bewerbungsfrist für das Standard-Programm: 15. April 2014

Zu weiteren internationalen Journalistenstipendien verlinkt newsroom auf dieser Übersichtsseite.

Alle Angaben ohne Gewähr / Illustration mit Motiven von Shutterstock

 

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar