Digitales Quartett: (Social) Media Ereignis Super Bowl

Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Die Seattle Seahawks haben die Denver Broncos beim gestrigen Superbowl in Grund und Boden gerannt. Ihren Star Peyton Manning beschämt. Eine ganze Reihe von Rekorden aufgestellt. Arrogante Kommentatoren von der Ostküste zum Schweigen gebracht. Und das Endergebnis von 43 : 8 spiegelt noch nicht einmal die wahre Überlegenheit der Seahawks wider. (Das ganze Spiel in 6 Minuten gibt es  hier. Und sorry, journalistische Neutralität ist von dieser Seite heute nicht zu erwarten.)

Während der Superbowl vor allem ein TV-Ereignis der Sonderklasse war, wollen wir im heutigen Digitalen Quartett natürlich vor allem über die digital-sozialen Begleiterscheinungen des Super Bowl sprechen – wir sind ja nicht die Sportschau.

Der #SB48 in Social Media Zahlen:

  • Mehr als 50 Millionen Menschen haben auf Facebook zum Super Bowl gepostet.
  • Fast 25 Millionen Tweets wurden während des Spiels und der Half-Time-Show abgesetzt.
  • Die Welt der Internet-Memes ist um einige Exemplare reicher, wobei 99% der Witze zu Lasten des Broncos Quarterback gehen.
  • Werbung gab es natürlich auch. Angeblich schauen 30 Prozent der US-TV-Zuschauer den Super Bowl sogar vor allem wegen der Werbung. Aber ehrlich gesagt: In Erinnerung geblieben ist mir in diesem Jahr kein einziger Spot. Außer dieser eine für ein Sturmgewehr, den die National Football League allerdings schon im Vorfeld abgelehnt hat.

Und weil das Thema Super Bowl keinen kalt lässt, haben wir heute eine richtig große Gästeliste. Thomas Knüwer und ich freuen uns auf die Diskussion mit:

  • Jürgen Kalwa aka @americanarena – er ist der wohl bekannteste deutsche Sportjournalist in den USA, Autor mehrerer Sportbücher, darunter “Faszination American Football”. Er beliefert seit Jahren den FAZ-Sport, den Deutschlandfunk und hatte neulich eine große Sendung auf Deutschlandradio Kultur in der Reihe Nachspiel über die deutschen Sportler in den amerikanischen Mannschaftssportarten.
  • Sebastian Moll aka @sebmoll – freier USA-Korrespondent in New York. Kein Seahawks-Fan. Er hat die Stimmung im Großraum rund um den Austragsort East Rutherford, New Jersey, miterlebt.
  • Petra Bauer aka @writingwoman – sie ist Autorin und hat sich gestern die halbe deutsche Nacht mit einer Live-Blogging-Performance des Super Bowl auf ihrem Blog “Mama im Job” um  die Ohren geschlagen. Mit sympathischer Nachhilfe für Unkundige des komplizierten Football-Regelwerks.
  • Stine Eckert @stineeckert – Journalismus-Doktorandin an der University of Maryland, derzeit für einige Monate in Seattle. Hier hat die Begeisterung in Seattle miterlebt.
  • Chris Shea – Chris ist Ingenieur bei Boeing in Seattle. Boeing als größter Arbeitgeber in Seattle hat sich ein geekiges Spektakel im Vorfeld des Superbowl einfallen lassen.

Ihr könnt wie immer unter den Hashtag #Quartett mittwittern. Der Live-Player zum Quartett wird hier eingeblendet: